Geprüfte Sicherheit
Sicherheit ist oberstes Gebot:
Unsere Leistungen im Digitalen Dokumentenmanagement
Bildung inklusive
Neue Kurse ab September 2017.

Leistungen für Ihr Unternehmen
Unsere Schreinerei hat sich auf die Schwerpunkte Imkereibedarf und Palettenbau spezialisiert. Andere Serien- oder Einzelanfertigungen erfüllen wir nach Kundenwunsch.

Leistungen für lhr Unternehmen
Zum Beispiel:
Digitaldruck in Farbe und schwarz/weiß
Sophie-Scholl-Schule Hanau

Brockenhaus Hanau
Aktuelle Veranstaltungen
und Raumvermietung.

News

24.05.2016
Mobiler Markt hält jetzt auch in Gelnhausen-Höchst
Kaum hielt der Mobile Supermarkt auf dem Platz vor dem Bürgerhaus in Höchst, da herrschte auf der kleinen Verkaufsfläche im Inneren des Lieferwagens schon Hochbetrieb: Karl-Heinz Helmer und Stefanie Strott hatten alle Hände voll zu tun, um die vorwiegend weibliche Kundschaft zu bedienen. Marktleiter Theodor Kanzog freute sich über die gelungene Premiere in Höchst – und mit ihm Gelnhausens Bürgermeister Thorsten Stolz, der das pfiffige Nahversorgungskonzept der M+S Markt- und Servicegesellschaft lobte. Die Gesellschaft ist ein Tochterunternehmen des BWMK (Behinderten-Werk Main-Kinzig e.V.) und betreibt zwei Supermärkte in Hanau-Kesselstadt und Bad Soden-Salmünster sowie mittlerweile drei Mobile Märkte. „Die Nachfrage ist groß“, bestätigte Kanzog, „vor allem ältere Menschen freuen sich, dass der Markt direkt vor der Haustür hält.“ Durch den demographischen Wandel werde immer mehr spürbar, dass es in kleineren Ortschaften oft an gut erreichbaren Einkaufsmöglichkeiten fehle. So halten die Mobilen Märkte in zahlreichen Orten und Gemeinden des Main-Kinzig-Kreises zwischen Sinntal und Gründau. Rund 1000 verschiedene Artikel haben die Supermärkte auf Rädern an Bord: Getränke, frisches Obst und Gemüse, Milchprodukte, Bio-Lebensmittel vom Hofgut Marjoß, Drogeriebedarf und vieles mehr. Der Fahrplan werde derzeit überarbeitet, erklärte Kanzog. Neue Haltepunkte kämen hinzu, Stationen mit wenig Resonanz würden nicht mehr angefahren. Bis September sollen die neuen Routen ausgearbeitet sein. Höchst werde künftig jeweils dienstags um 13.30 Uhr angesteuert. „Toll ist, dass das Konzept wohnortnahe Versorgungsmöglichkeiten schafft und gleichzeitig Beschäftigung für Menschen mit Behinderungen bietet“, unterstrich Bürgermeister Stolz. Bei der M+S Markt- und Servicegesellschaft handelt es sich um einen Integrationsbetrieb. Das heißt, rund die Hälfte der Belegschaft besteht aus Menschen mit Behinderungen, und für alle Beschäftigten gelten tarifliche Bedingungen. Integrationsbetriebe sind Teil des allgemeinen Arbeitsmarkts und bieten Menschen mit Beeinträchtigungen die Chance auf nachhaltige Teilhabe am Arbeitsleben. Bei den Märkten steht laut Theodor Kanzog der Service im Vordergrund: „Kunden bekommen die Ware auf Wunsch an der Kasse verpackt und sogar nach Hause geliefert. Auch der gesamte Einkauf kann per Telefon oder Fax bestellt und nach Hause gebracht werden.“
Jahresbericht 2015
Hofgut Marjoß
Bio-Lebensmittel vom Hofgut Marjoß. Der reine Genuss!