Geprüfte Sicherheit
Sicherheit ist oberstes Gebot:
Unsere Leistungen im Digitalen Dokumentenmanagement
Bildung inklusive
Neue Kurse ab Herbst 2018.

Leistungen für Ihr Unternehmen
Unsere Schreinerei hat sich auf die Schwerpunkte Imkereibedarf und Palettenbau spezialisiert. Andere Serien- oder Einzelanfertigungen erfüllen wir nach Kundenwunsch.

Leistungen für lhr Unternehmen
Zum Beispiel:
Digitaldruck in Farbe und schwarz/weiß
Sophie-Scholl-Schule Hanau

Brockenhaus Hanau
Aktuelle Veranstaltungen
und Raumvermietung.

18.04.2018

Werkstatt im Wandel - Neues Positionspapier der Bundesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen (BAG WfbM)

vorstandspapier2018.pdf

News

20.11.2012
"Werkladen ist unser neues Angebot"
Blick in den neuen „Werkladen“ im Brockenhaus Hanau, Lamboystraße 52.

Die Villa lockt mit Kaffeehaus-Atmosphäre, selbst hergestellten Zigarren, verschiedenen Delikatessen und einem Kunstatelier im Obergeschoss. Das Brockenhaus in der Lamboystraße 52 in Hanau ist ein außergewöhnliches Beschäftigungsprojekt für Menschen mit Behinderung. Wir sprachen mit Betriebsleiterin Christa Hummel über die Entwicklung seit der Eröffnung des Brockenhauses im vergangenen Januar.

Frage: Das Brockenhaus Hanau wurde Anfang des Jahres eröffnet und umfasst Café, Kunstatelier, Zigarrenmanufaktur und Verkaufsbereich, wo Menschen mit und ohne Behinderungen beschäftigt sind. Wie kommt das neue Angebot bei den Hanauern und den Menschen der Region an?
Christa Hummel: Da das Haus wegen seiner Lage nicht unbedingt Massen an Laufkundschaft hat, wurde und wird sehr viel getan, um es bekannt zu machen. Die Gäste und Besucher, die uns entdeckt haben, sind von den prächtigen Räumen der Jugendstil-Villa und unserem Angebot sehr angetan. Wir haben inzwischen schon viele Stammgäste, die immer wieder kommen. Sehr nachgefragt sind die von uns gerösteten Spezialitätenkaffees, die wir nicht nur im Café servieren, sondern auch zum Verkauf anbieten.
Betriebsleiterin Christa Hummel


Frage: Das Café Samocca im Brockenhaus Hanau bietet seit Spätsommer ein regelmäßiges Veranstaltungsprogramm. Wie ist die Resonanz?
Hummel: Wir veranstalten im Brockenhaus regelmäßig Lesungen und Kleinkunst unterschiedlicher Art. Bei der Themenauswahl achten wir nach Möglichkeit darauf, dass wir etwas wählen, das mit Hanau oder dem Lamboy-Viertel im Zusammenhang steht. Zweimal im Monat gibt es am Samstag einen Familienbrunch, manchmal mit Musik oder Kaffeeseminar, und immer mit Kinderprogramm. Fester Bestandteil wird unser Tanzabend sein, den wir vier Mal im Jahr in Zusammenarbeit mit dem Seniorenbüro und der Freiwilligenagentur der Stadt Hanau organisieren. Wenn  die Besucherfrequenz so bleibt wie bei den jüngsten Veranstaltungen oder sich gar weiter entwickelt, sind wir zufrieden. Die Tatsache, dass viele Gäste immer wieder kommen, zeigt uns, dass wir auf einem guten Weg sind.

Frage: Gibt es einen „Publikumsrenner“?
Hummel: Das waren bisher das erste Kaffeeseminar und der Tanzabend am 9. November. Diese Veranstaltung, bei der Menschen mit und ohne Behinderung getanzt haben, was das Zeug hält, wird vielen in sehr guter Erinnerung bleiben. Die Termine für nächstes Jahr stehen schon fest und wir hoffen, dass diese Veranstaltung bald aus dem Brockenhaus nicht mehr wegzudenken ist.

Frage: Menschen mit Behinderung gehören zum Service-Team des Cafés und arbeiten auch bei den Veranstaltungen mit. Wie klappt das?
Hummel: Mit den Arbeitsangeboten im Brockenhaus wollen wir Menschen mit Handicaps die Möglichkeit geben, in der Berufswelt Erfahrungen zu machen und sich weiterzubilden. Die Beschäftigten werden für alle anfallenden Arbeiten in Service und Küche qualifiziert. Einige Teammitglieder können nur unzureichend  schreiben und rechnen. Aus diesem Grund wurde ein besonderes Bestellsystem entwickelt, bei dem unsere Gäste etwas mitarbeiten müssen, indem sie Ihre Bestellung auf einem Bestellformular ankreuzen und am Ende ihres Café-Besuchs an der Kasse bezahlen. Ziel unserer Arbeit ist die vollste Zufriedenheit der Kunden. Die Anerkennung, die unsere Beschäftigten durch die Gäste erhalten, ist immer wieder Ansporn sich weiter zu qualifizieren.

Frage: Am 24. November lädt das Brockenhaus-Team erstmals zum Adventsbasar ein, was ist das Besondere an dieser Veranstaltung?
Hummel: Wir verkaufen verschiedene Produkte, die in Werkstätten für behinderte Menschen hergestellt werden. Natürlich sind es in der Vorweihnachtszeit überwiegend Geschenkartikel. Mit dem Basar wollen wir in erster Linie auf unser neues Angebot im Brockenhaus hinweisen, unseren Werkladen. Dort verkaufen wir das ganze Jahr über ausgewählte Waren aus verschiedenen Werkstätten. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Delikatessen, wie zum Beispiel Fruchtaufstriche, Sirupe, Liköre, Brände aus der Rhön, Apfelsaft, Apfelessig und Apfelsherry vom Roten Hamm in Frankfurt und Weine von den Lustigen Winzern in Großheubach. Aus diesen Produkten stellen wir unseren Kunden gern Geschenkkisten zusammen.  Die Kisten werden in der Bergwinkel-Werkstatt in  Schlüchtern gefertigt.   
Datenschutz
Lesen Sie jetzt hier unsere Datenschutzerklärung.


Jetzt E-Bikes mieten!
Jahresbericht 2016
Hofgut Marjoß
Bio-Lebensmittel vom Hofgut Marjoß. Der reine Genuss!